Seite 1 von 34 1 2 3 4 5 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 508
  1. #1
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube

    Ehemaliger russischer Doppelagent vergiftet

    Sergej Skripal war russischer Geheimdienstoffizier, spionierte aber für den britischen Geheimdienst. Dafür wurde er in Moskau verurteilt, kam aber frei und ging nach England. Dort wurde er nun offenbar vergiftet.
    http://www.tagesschau.de/ausland/gro...spion-109.html

    SZ: Ein schlimmer Verdacht, den Putin nutzt

    Als ein BBC-Reporter ihm am Montag die Frage stellte, ob sein Land hinter dem Gift-Anschlag stecke, hätte ein anderer Staatschef vielleicht die Gelegenheit genutzt, um seine Abscheu über die schreckliche Tat auszudrücken und die Bereitschaft zu bekunden, alles zu tun, was zur Aufklärung beitragen kann.

    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.
    Nicht so Putin. Er stritt den Vorwurf noch nicht einmal ab, sondern ging zum Gegenangriff über: "Bringen Sie erst einmal Ihren eigenen Laden in Ordnung, dann können wir darüber reden."
    SPON: Russland droht Großbritannien mit Gegenmaßnahmen

    Russland hat Großbritannien im Fall des vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal mit Gegenmaßnahmen gedroht, sollte London Sanktionen gegen Moskau verhängen. "Jegliche Drohungen, Russland mit Strafmaßnahmen zu belegen, werden nicht unbeantwortet bleiben", teilte das russische Außenministerium mit. Darauf müsse sich Großbritannien gefasst machen. Die Beziehungen zwischen den beiden Nationen sind derzeit sehr angespannt.
    Das klingt wie ein James Bond-Film. Leider nicht ganz so unbefangen-unterhaltsam.
    Skripal und seine Tochter befinden sich wohl noch in kritischem Zustand.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  2. #2
    cui bono?

    Diese Frage weist meist den Weg zum Täter.

  3. #3
    Ich verstehe nicht so ganz, warum die Russen das gewesen sein sollen. Der saß schließlich Jahre im russischen Knast, da wäre der viel einfacher und medienunwirksamer "zu liquidieren" gewesen.

  4. #4
    Es droht jedenfalls dadurch ein unmittelbares Wirtschafsembargo zwischen GB + EU und den Russen, was das für unseren Export bedeutet, kann man sich dann denken. angeschlagener Aktienmarkt geht wieder gewaltig auf Talfahrt.
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.

  5. #5
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht so ganz, warum die Russen das gewesen sein sollen. Der saß schließlich Jahre im russischen Knast, da wäre der viel einfacher und medienunwirksamer "zu liquidieren" gewesen.
    Ich denke nicht, dass es direkt von Putin angeordnet wurde, aber es kommt ihm entgegen.
    Die Medienwirksamkeit ist zur Abschreckung einkalkuliert. Sie hätten ihn ja auch mit Messer, Bombe, Pistole umbringen können. Das Gift hat aber nur Russland. Es war ein sehr deutliches Zeichen.

    Ich vermute, es werden hochrangige russische Geheimdienstkräfte gewesen sein, die noch eine Rechnung zu begleichen haben.
    Es gibt eine Art Ehrenkodex im Geheimdienst. Das Opfer gehörte zur Elite des russischen Geheimdienstes. Durch ihn wurden Agenten enttarnt. Dieser Verrat wiegt doppelt. In Russland hätten sie ihn nicht umbringen dürfen. Das wäre ohne Erlaubnis von Putin Verrat. Im Ausland ist es aber OK. Da konnten diese Geheimdienstler, die noch Rechnungen offen hatten, auf Putins Verständnis hoffen. Putin ist einer von ihnen. Er war Geheimdienstler. Er versteht den Ehrenkodex.

    Verquere Logik, ich weiß, aber so denke ich war es. Putin hat es nicht angeordnet, aber er mag die Abschreckung, die mit dem Attentat einhergeht. Er kennt den Kodex und akzeptiert ihn. Und er würde jetzt nie den Geheimdienstler in den Rücken fallen.

    Verquere Logik: Russischer Staat ja, Putin nein.
    Geändert von Dost (13-03-2018 um 22:01 Uhr)

  6. #6
    Desperate Housewife Avatar von Eisperlchen
    Ort: McPomm + Berlin
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht so ganz, warum die Russen das gewesen sein sollen. Der saß schließlich Jahre im russischen Knast, da wäre der viel einfacher und medienunwirksamer "zu liquidieren" gewesen.
    Es geht ja um Abschreckung und dazu braucht es einen medienwirksamen Tod.
    Zudem wurde das Nervengift Nowitschok verwendet, dass in der Sowjetunion hergestellt wurde.
    Theoretisch kann dieses Nervengift auch von jedem Chemiker hergestellt werden, praktisch benötigt man aber ein Hochsicherheitslabor.
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha

  7. #7
    Zitat Zitat von Eisperlchen Beitrag anzeigen
    Es geht ja um Abschreckung und dazu braucht es einen medienwirksamen Tod.
    Zudem wurde das Nervengift Nowitschok verwendet, dass in der Sowjetunion hergestellt wurde.
    Theoretisch kann dieses Nervengift auch von jedem Chemiker hergestellt werden, praktisch benötigt man aber ein Hochsicherheitslabor.
    Sowjetische Hochsicherheitslabore waren während und nach dem Zusammenbruch der SU ja auch so dermaßen hochsicher!

  8. #8
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Grad gehört, die Fabrik stand in Usbekistan. Nun ja.

    for your dreams be tossed and blown...



  9. #9
    Mein vollkommen unmaßgeblicher Tipp ins Blaue ist, dass Putin damit einen Streit provozieren will, der letztendlich den Brexit-Verhandlungen weiter schadet und die EU destabilisiert, während er sich sicher sein kann, dass das ihm ohnehin in den kommenden Jahrzehnten nicht nachgewiesen werden kann.


    Halte Putin für skrupelloser aber auch intelligenter als die meisten Machthaber bedeutender Staaten der letzten Jahrzehnte.

  10. #10
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Sowjetische Hochsicherheitslabore waren während und nach dem Zusammenbruch der SU ja auch so dermaßen hochsicher!
    Mag sein. Klärt aber nicht, warum dieses Gift benutzt wurde, um jemanden umzubringen. Gibt einfachere und nicht so auffällige Wege jemanden umzubringen.

  11. #11
    skipper's delight Avatar von GrauerSchwan
    Ort: im Grünen
    https://twitter.com/foreignoffice/st...84510457778179

    Foreign Office ����

    Verifizierter Account

    @foreignoffice
    36 Min.Vor 36 Minuten
    Mehr
    The UK has called for an urgent meeting of the UN Security Council to update Council members on the investigation into the nerve agent attack in Salisbury.

  12. #12
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    ach je. gehts noch höher?

    for your dreams be tossed and blown...



  13. #13
    Zitat Zitat von Dost Beitrag anzeigen
    Gibt einfachere und nicht so auffällige Wege jemanden umzubringen.
    Ach was, davon hab ich doch selbst geschrieben.

    Zitat Zitat von Dost Beitrag anzeigen
    Mag sein. Klärt aber nicht, warum dieses Gift benutzt wurde, um jemanden umzubringen.
    Um den Russen das unterzuschieben, so ganz eventuell?!


    Ich glaube ja auch eher daran, dass die Russen da die Finger drin haben. Aber so ein Restzweifel bleibt halt. Aus beschriebenen Gründen.

  14. #14
    Die Süddeutsche zeitung schreibt, dass dieses Gift "Nowitschok" nur in einem russischen Speziallabor hergestellt werden kann und bezieht sich dabei auf Wil MIrsajanow, einen früheren Leiter der russischen Abteilung für technische Spionageabwehr (der später in die USA flüchtete).

    http://www.sueddeutsche.de/politik/m...ifte-1.3904253

    "Nach Ansicht von Mirsajanow, der heute in den USA lebt, kann nur der russische Staat das Gift herstellen. Denkbar wäre noch der Fall eines rogue scientist - eines Kollegen Mirsajanows, der sein Wissen weiterverkauft hat. Allerdings sind über die Strukturformeln hinaus die Prozesse der Synthese bis heute, anders als bei den meisten anderen Kampfstoffen, nicht öffentlich bekannt - den Geheimdiensten und westlichen Armeen dagegen vermutlich schon.

    Die Synthese der beiden Binär-Komponenten dürfte noch mit überschaubarem Risiko möglich sein, nicht aber die Herstellung der eigentlichen Substanz und der Umgang mit ihr. Auch im Zusammenhang mit Chemiewaffen-Angriffen in Syrien geäußerte Behauptungen, Sarin lasse sich "in der Badewanne herstellen", ist laut Experten, die selbst Umgang mit solchen Stoffen hatten, ein "ahnungsloses Märchen"."

    Für mich stellt sich die Frage, ob so ein spektakulärer Anschlag ohne das Wissen von Putin hätte durchgeführt werden können. Ich denke: wohl kaum.
    Aber dann stellt sich eine weitere Frage: warum jetzt?
    Warum so kurz vor der WM? Skirbal lebt seiz vielen jahren in England, da hätte man ja auch noch ein paar MOnate warten können. Oder den Anschlag wenigstens diskreter durchführen können.

    Andererseits überzeugt mich auch die Theorie, das ein anderer Geheimdienst den Russen was anhängen will, auch nicht. Dafür wäre die Spur ja fast schon wieder zu auffällig gelegt.
    Oder vielleicht warens doch die Russen, die durch diese auffällige Spur den Verdacht auf jemand anderes lenken wollen, der betont offensichtlich auf die Russen hinweist...usw.

  15. #15
    das ist das eigentliche problem.
    spannungen und feindseligkeiten, und gewissenlose trittbrettfahrer von dritter seite, die intrigieren und eskalieren.

    in der umgebung hat man dann unendliche zyklische logiken, und den epimenides.
    jeder konstruiert das bösest mögliche narrativ über seinen feind.

    ich komme zur ansicht, dass es menschen auf dritter seite gibt, die genügend hinterhältig sind, um sich gift zu beschaffen (laut einer MI6 veteranin kann sich ein szenemensch im darkweb entsprechende connections aufbauen), und sowas zu tun!
    was wirklich passiert ist, kann ich nicht beurteilen, und bedaure alle voreiligen beschuldigungen, die die spannungen nur noch weiter anheizen.

    auch die rolle und funktion des ganzen brexit vehikels ist nicht so simpel. die möglichkeiten, die das für verschiedene handlungsträger eröffnet, sind schwindelerregend bis beängstigend.
    zb england rückt näher zum "alten" amerika..

    --
    the Times:
    "In our leading story, Russia has warned Britain not to issue threats after defying Theresa May's deadline to explain the Salisbury spy poisoning "

    --
    https://www.yahoo.com/news/russians-...075342077.html
    die russen waren es. oder jemand anders, der mein buch mit der formel gelesen hat, und einige technische connections hat.
    Geändert von hans (14-03-2018 um 17:42 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wichtige Links |
 
 
I
O
F
F
 
M
E
N
U
E
 
 
|
Startseite Kalender
Suche Hilfe
Regeln 24h
Kontakt zum Team
TV und Medien Foren
Aktuelles Wissenschaft
YellowPress  Sport
TV Allg. Fußball
TV Shows TV Serien
DokuSoaps TV SerienOrg
Castings Filmriss
Musik Charts
Computer Bücher & Co
Off-Topic Foren
Lounge MGM
Megas Kreativecke
Hilfe & Verbesserungen
Benutzer
Registrieren
Smilies
Kurts Mainzels
Koloboks (inkl.Fools)
Service
Bestellen bei Amazon